Kontaktlinsen für Leute über 40


Kontaktlinsen statt Lesebrille?


Vielleicht überrascht sie diese Frage, weil sie der Meinung sind, Kontaktlinsen würden sich nur für jüngere Menschen eignen.
Vielleicht überrascht sie die Frage aber auch, weil Kontaktlinsen statt Lesebrille für sie schon längst eine Selbstverständlichkeit sind...


Tatsächlich gibt es keinen Grund, auf das Tragen von Kontaktlinsen zu verzichten, wenn die Arme langsam zu kurz werden und zum Lesen eine andere Korrektur als für das Sehen in die Ferne benötigt wird. Unsere Kontaktlinsenkunden kennen diese Variante, weil wir sie frühzeitig auf diese Möglichkeit hinweisen.
Was aber, wenn sie für die Ferne gar keine Brille oder Kontaktlinsen brauchen und nur für die Nähe etwas Hilfe benötigen? Auch da besteht die Möglichkeit, die "Hilfe" statt in eine Brille in Kontaktlinsen einzubauen.


Die gute Nachricht vorweg:

Die Massnahmen zur Korrektur der Alterssichtigkeit mit Kontaktlinsen haben wir der Natur abgeschaut. Es gibt Leute, welche ihr Leben lang ganz ohne Brille auskommen und trotzdem sowohl in die Ferne, als auch in die Nähe sehen können. Da ist nicht etwa eine besondere Leistungsfähigkeit im Spiel, sondern es liegen von Natur aus bestimmte optische Verhältnisse vor, die wir mit Kontaktlinsen nachahmen können.
Der optische Zustand wie er mit einer Brille herbeigeführt wird,kommt dagegen in der Natur nicht vor. 

Gibt es auch schlechte Nachrichten?

Eigentlich nicht! Wie bei Gleitsicht- und Lesebrillen gibt es auch bei Kontaktlinsen die Eingewöhnungszeit an die veränderten Sehverhältnisse.
Es ist nicht auszuschliessen, dass für besondere Sehaufgaben verschiedene Kontaktlinsen oder eine zusätzliche Brille benötigt werden, genau wie man spezielle Brillen für das Autofahren, die Arbeit am Bildschirm oder extreme Naharbeiten benötigt.

Wenn sie mehr über multifokale Kontaktlinsen erfahren möchten, klicken sie bitte HIER.

Wenn sie mehr über Ein-Tages-Mehrstärken-Linsen erfahren möchten, klicken sie bitte HIER.